Hygieneplan – Schule & OGTS – Aktualisierung

Hygieneplan der Grund- und Mittelschule Oberammergau, einschließlich OGTS aus aktuellem Anlass – COVID-19-Pandemie

Erweitert bzw. überarbeitet am 06.10.2020

Teil 1: Vorgaben des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus  ( COVID-19-Pandemie: Hygieneplan zur Einhaltung des Infektionsschutzes an bayerischen Schulen) mit Ergänzungen für die Grund- und Mittelschule Oberammergau

1. Zuständigkeiten
2. Hygienemaßnahmen
3. Mindestabstand in festen Gruppen
4. Regelungen zum Tragen einer Mund—Nasen- Bedeckung (MNB)
5. Infektionsschutz im Fachunterricht
6. Pausenverkauf und Mensabetrieb
7. Konferenzen, Besprechungen und Versammlungen
8. Schülerinnen und Schüler mit Grunderkrankungen
9. Drei-Stufen-Plan
10.  Vorgehen bei einer möglichen Erkrankung von SchülerInnen und Lehrkräften
11. Erste Hilfe
12. Veranstaltungen

1. Zuständigkeiten

Für die Umsetzung des Infektionsschutz- und der Hygienemaßnahmen sind die Schulleitung und der Hygienebeauftragte zuständig.
Im Bereich der OGTS ist der Träger, BRK Kreisverband Garmisch-Partenkirchen zuständig.
COVID-19-Fälle oder deren Verdacht werden umgehend an das Gesundheitsamt Garmisch-Partenkirchen gemeldet.
Material zum Infektionsschutz und zur Hygiene stellt die Gemeinde Oberammergau als Sachaufwandsträger bereit.

2. Hygienemaßnahmen

a) Persönliche Hygiene
  • regelmäßiges Händewaschen (Händewaschen mit Seife für 20 – 30 Sekunden). Verwendung von Desinfektionsmitteln,-.tüchern zurückhaltend und zur Verfügungstellung nur durch die Lehrkraft.
  • Desinfektionsmittel, – tücher werden für alle Räume zur Verfügung gestellt. Verantwortung für den sachgerechten Umgang und Lagerung liegt bei der Lehrkraft.
  • Abstandhalten (mindestens 1,5 m)
  • Einhaltung der Husten- und Niesetikette (Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch)
  • Verzicht auf Körperkontakt, sofern sich der Körperkontakt nicht zwingend aus unterrichtlichen oder pädagogogischen Notwendigkeiten ergibt.
  • Vermeidung des Berührens von Augen, Nase und Mund
  • Eintreffen und Verlassen des Schulgebäudes unter Wahrung des Abstandsgebots
  • klare Kommunikation der Regeln an Erziehungsberechtigte, Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und sonstiges Personal vorab auf geeignete Weise (per Rundschreiben, Aushänge im Schulhaus etc.)
b) Raumhygiene

Lüften

  • Der Hausmeister lüftet ab 7.00 Uhr Gänge und Klassenzimmer (Querlüftung)
  • vor, nach dem Unterricht und alle 45 Minuten Quer- und Stoßlüftung durch vollständig geöffnete Fenster und Türen über mindestens 5 Minuten
  • zur Optimierung des Luftaustausches während des Unterrichts Öffnung der Türen
  • dies gilt auch für alle anderen Räumlichkeiten der GS und MS Oberammergau bei allen Veranstaltungen
  • Hinweis: Bitte immer warme Kleidung tragen

Reinigung

obliegt dem Sachaufwandsträger (regelmäßige Oberflächenreinigung, insbesondere Handkontaktflächen (Türklinken, Lichtschalter, Treppen- und Handläufe etc) am Ende des Schultages, eventuell auch anlassbezogen.

Schulische Materialien und Geräte (auch im Sport), die von Schülern genutzt werden, werden nach jedem Gebrauch nach Möglichkeit mit Desinfektionstüchern gereinigt. Weiterhin werden vor und nach der Nutzung die Hände gründlich mit Seife gewaschen, dies gilt auch für den Schulbeginn und das Schulende.

Auffangbehälter für Einmalhandtücher stehen in den Räumlichkeiten bereit. Auf eine hygienisch sichere Müllentsorgung achtet das Reinigungspersonal.

c) Hygiene im Sanitärbereich

Nutzung der Sanitäranlagen nach Möglichkeit nur einzeln.

Nutzung der Sanitäranlagen nach Möglichkeit nur einzeln.

Flüssigseifenspender und Einmalhandtücher stehen zur Verfügung. Die Trockengebläse wurden stillgelegt. Auffangbehälter für Einmalhandtücher sind bereitgestellt.
Hinweise zum sicheren und hygienischen Händewaschen hängen in den Toiletten aus. Duschen im Sportraum werden nicht verwendet.

3. Mindestabstand in festen Gruppen

Auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5m zwischen SchülerInnen kann im regulären Unterrichtbestrieb verzichtet werden. Unterricht in Klassenstärke wird in Stufe 1 und 2 durchgeführt.

Gruppenarbeit in Stufen 1 und 2 möglich, in Stufe 3 nur bei Einhalten des Mindesabstands.

Auf die Einhaltung Mindestabstands von 1,5m von SchülerInnen zu Lehrkräften und sonstigem Personal ist zu achten, sofern nicht zwingende pädagogisch-didaktische Gründe ein Unterschreiten erfordern.

Im Schulgebäude wird generell auf die Einhaltung von 1,5 m Abstand geachtet. Optische Markierung der Ein- und Ausgänge und Laufwege.

Anstellpunkte auf dem gesamten Schulgelände, die vor Unterrichtsbeginn von den jeweiligen Klassen eingenommen werden. Abholung durch die Lehrkraft zu Tagesbeginn im Pausenhof.

Pause: Den Klassen zugeordnete Aufenthaltsbereiche werden für die Pause auf dem Schulgelände genutzt. Essen und Trinken erfolgt im Klassenzimmer, da auf dem Pausenhof Maskenpflicht gilt. Auch eine Pause im Klassenzimmer ist möglich. Bitte auf Staffelung achten, damit nicht zu viele SchülerInnen gleichzeitig im Gang sind.

Zur Einhaltung der Mindestabstände an den Garderoben werden die Jacken und Anoraks mit ins Klassenzimmer genommen. Die Schuhe werden mit den Hausschuhen gewechselt und in den Garderoben (GS) bzw. unter den Bänken (MS) vor dem Klassenzimmer bzw. Fachraum deponiert. Die Garderobenschränke der MS werden nicht benützt.

Feste Sitzordnung in den Klassenzimmern.

Feste und blockweise Sitzordnung der Teilgruppen im Klassenzimmer bei klassenübergreifendem Unterricht.

Partner- und Gruppenarbeit ist möglich.

4. Regelungen zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB)

  • Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände und in den Gebäuden für alle.
  • Maskenpflicht im Unterricht für Lehrkäfte und Schülerinnen – siehe Stufenplan
  • 20 Reserve – Mundschutzmasken pro Lehrkraft wurden ausgegeben.
  • Auf die richtige Handhabung des Mund- und Nasenschutzes weist die Lehrkraft am ersten Schultag und bei Bedarf hin.
  • Im Bereich JaS, Schulsozialarbeit und Schulberatung Aufstellung von Trennwänden bei individuellen Beratungen oder Testungen.
  • Ausnahmen vom Tragen einer MNB nur im Einzelfall mit Attest möglich
  • Tragen einer MNB auch am Platz im Lehrerzimmer Pflicht (Ausnahme Nahrungsaufnahme und Trinken)
  • Abnehmen der MNB durch SuS auf dem Pausenhof möglich, wenn sich dort nur die eigene Klasse aufhält bzw. feste Gruppen der OGTS
  • Regelungen zum Tragen einer MNB am Arbeitsplatz für nicht-unterrichtendes Personal (z.B. keine MNB im eigenen Büro bzw. für Lehrkräfte auch bei Vorbereitung des Unterrichts, wenn keine andere Person anwesend ist).
  • Bei Stufe 3 auch Maskenpflicht für Lehrkräfte während des Unterrichts

5. Infektionsschutz im Fachunterricht

Fachunterricht findet unter folgenden Bedingungen statt.

Musik: 
  • mindestens 2m Abstand beim Singen und gleiche Blickrichtung. Durchlüftung der Räume beim Singen muss unbedingt gewährleistet werden.
  • In Stufe 1 Singen eines kurzen Liedes im Klassenverband mit MNB möglich
 Sport:
  • mindestens 1,5m Abstand in der Umkleide, ev. in der Turnhalle umziehen, um Mindestabstand zu wahren. Kleidungsstücke getrennt ablegen.
  • Spiel- und Sportgeräte: vor und nach der Nutzung Hände waschen und Geräte nach Möglichkeit desinfizieren.
  • Nach Möglichkeit Sport und Bewegung ins Freie auslagern.
  • Selbstverteidigungssportarten: Beschränkung auf maximal 20 SuS
  • Sport: Umkleidennutzung unter  Einhaltung der  in den jeweiligen Stufen geltenden Vorgaben.
  • Sport: In Stufe 3:  Sportunterricht im Freien ohne MNB möglich, wenn Mindestabstand eingehalten werden kann und Regeln zum Vereinssport dies erlauben.
Soziales:
  • gleichzeitiges Benützen von Arbeitsgeräten ist möglich, wenn vor und nach der Anwendung die Hände gründlich gewaschen wurden. Auf entsprechende Reinigung nach der Nutzung achten.
  • Die selbstgekochten Speisen dürfen gegessen werden.

6. Pausenverkauf und Mensabetrieb

Siehe Hygieneplan von Hr. Pekhamarat für den Pausenverkauf und von Fr. Richter für die Mensa.

Sofern Maskenpflicht im Unterricht angeordnet wurde, muss durch organisatorische Maßnahmen das Einhalten  des Mindestabstands innerhalb von Gruppen auch hier gewährleistet werden. Eventuell Einteilung weiterer Schichten bei der Essensaufnahme nötig.

7. Konferenzen, Besprechungen und Versammlungen

Konferenzen, Besprechungen und Versammlungen finden unter Einhaltung der Hygieneregeln und den Vorgaben des Infektionsschutzes statt. Bei den Elternabenden wird auf größtmöglichen Abstand, Frischluftaustausch und Maskenpflicht geachtet. Es darf nur ein Elternteil teilnehmen.

8. Schülerinnen und Schüler mit Grunderkrankungen

Individuelle Risikobewertung durch einen Arzt.
Unterrichtsbefreiung nur bei Vorliegen eins ärztlichen Attests für längstens drei Monate. Gegebenenfalls ärztliche Neubewertung.

9. Drei-Stufen-Plan

10. Vorgehen bei (möglicher) Erkrankung einer SchülerIn bzw. einer Lehrkraft

Bei SchülerInnen mit leichten, neu aufgetretenen Erkältungssymptomen, wie Schnupfen oder gelegentlichem Husten ohne Fieber =>

  • Schulbesuch in der GS möglich
  • Schulbesuch in der MS möglich, wenn sich die Symptome 24 Stunden nach ihrem Auftreten nicht verschlimmert haben und kein Fieber.
  • Rückkehr zum Unterricht:
    • In Stufe 1 und 2, wenn 24 Stunden symptomfrei.
    • In Stufe 3 erst nach Vorlage eines negativen Tests oder ärztlichem Attest möglich.

Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler dürfen die Schulen nicht betreten, wenn sie

  • (coronaspezifischen) Krankheitszeichen (z. B. Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Verlust Geschmacks- / Geruchssinn, Hals-, Gliederschmerzen, Übelkeit / Erbrechen, Durchfall) aufweisen

Alle Personen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind oder entsprechende Symptome aufweisen, Personen, die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder bei denen seit dem letzten Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind oder die einer sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen, dürfen die Schule nicht betreten.

11. Erste Hilfe

Die Schulsanitäter sind bis auf Weiteres nicht im Einsatz. Wiederaufnahme sobald als möglich. Erste Hilfe wird durch die Lehrkräfte durchgeführt. Ausgabe von FFP-2 Schutzmaske und Einmalhandschuhe vor der Schulverwaltung. Bereitstellung von Desinfektionsmittel.

12. Veranstaltungen und Schülerfahrten

Mehrtägige Schülerfahrten sind ausgesetzt.

Eintägige/stundenweise Veranstaltungen, soweit pädagogisch erforderlich und schulorganisatorisch vertretbar, zulässig.

Auf über den regulären Unterricht hinausgehende Aktivitäten sollte verzichtet werden, soweit dies pädagogisch vertretbar ist.

Die Einbeziehung von schulfremden Personen in der Schule ist möglich.

gez. Maria Hochenleitner,
Rektorin

Christl Burger-Proksch,
Konrektorin